Wenn Kunststoff zur spröden Materie wird

Fußbodenheizungen sind heute Standard – früher gehörten sie zur gehobenen Aus­stat­tung. Dementsprechend wenig Erfahrung hatte man mit ihrem zentralen Bauteil: dem wasserführenden Rohr. Man sieht es einer Fußbodenheizung nicht auf den ersten Blick an. Auch sie unterliegt Verschleiß. Besonders Fußbodenheizungsrohre der ersten Generation bis in die späten 80er Jahre aus Kunststoff sind davon betroffen. Kein Kunststoff hält ewig: schon gar nicht unter Hitzeeinwirkung. So dringt sukzessive Sauerstoff in das Leitungswasser ein. Dieser fortlaufende Prozess führt dazu, dass metallische Teile zu korrodieren beginnen. Nachfolgende Verschleißerscheinungen können für jede Fußbodenheizung dramatisch und für Sie mit hohen Kosten verbunden sein.zurück weiter

News